Elbphilharmonie, Hamburg Concert Hall Building

Elbphilharmonie, Hamburg Building, Architecture, German Project, Images, Design

Elbphilharmonie Hamburg : Architecture Information

Elbe Philharmonic Concert Hall Building by Herzog and de Meuron, Germany

8 May 2017

Elbphilharmonie Season

Elbe Philharmonic Concert Hall, HafenCity
Design: Herzog and de Meuron

Elbphilharmonie Programme for 2017/18 Season

Elbe Philharmonic Concert Hall

ELBPHILHARMONIE HAMBURG UNVEILS 2017/18 SEASON PROGRAMME

Hamburg, 8 May 2017 – In the Grand Hall of Hamburg’s new concert venue and landmark, the programme for the upcoming 2017/18 season was revealed today. Following the opening concerts on 11 and 12 January 2017 which captured global attention, Elbphilharmonie Hamburg is now setting its sights on its first regular season.

By summer 2017, more than 480,000 people will have experienced a concert live at this Philharmonic Concert Hall Building by Herzog and de Meuron, which has thus far always been completely sold out. Some two million visitors will have enjoyed the Plaza, the 37-metre-high viewing platform open to the general public. From ‘Elbphilharmonie Sommer’ (‘Elbphilharmonie Summer’) in August 2017 to the Hamburg International Music Festival in spring 2018, the programme weaves a web of some 600 concerts that showcase classical music, jazz, electronic music, world music, avant-garde and pop. Ticket presales start on 12 June 2017.

Full season details are available: https://www.elbphilharmonie.de/en/

In the forthcoming season, the Elbphilharmonie offers visitors from around the world a kaleidoscope of sounds. The Philharmonic Concert Hall Building by Swiss architects Herzog and de Meuron will be the host to 20 leading orchestras from around the world, including two from the US (Cleveland and Philadelphia), three from London, as well as leading ensembles from St Petersburg, Perm, Montreal, Amsterdam, Rome, Birmingham, Zurich, Berlin, Leipzig and Munich. The Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (Bavarian Radio Symphony Orchestra) will perform over three consecutive evenings. Several themed festivals exploring topics such as music from the Caucasus, Schubert’s ‘Winterreise’ and Bohemian/Czech chamber music will be accompanied by musician portraits such as the composer and conductor Peter Eötvös, the pianists Daniil Trifonov and Murrary Perahia, the baritone Matthias Goerne and the artists Bryce Dessner and Yaron Herman. The season culminates in the 3rd Hamburg International Music Festival (27 April to 29 May), under the motto of ‘Utopia’.

The programme at the Elbphilharmonie and Laeiszhalle is largely presented by a team comprising Hamburg’s key classical music organisations – the NDR Elbphilharmonie Orchestra and Ensemble Resonanz (the two orchestras in residence at the Elbphilharmonie), the Philharmonic State Orchestra Hamburg and the Hamburg Symphony Orchestra (the orchestras in residence at the Laeiszhalle), Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette (artist agency) and Hamburgische Vereinigung von Freunden der Kammermusik (Hamburg Friends of Chamber Music). Around a third of the programme is produced courtesy of HamburgMusik, the company launched in 2009 by the Hamburg Senate to manage the Elbphilharmonie and Laeiszhalle. Christoph Lieben-Seutter has been the General and Artistic Director from the outset.

Christoph Lieben-Seutter said, ‘The 2017/18 concert season in the Elbphilharmonie and Laeiszhalle will be much more extensive than originally planned. Huge visitor interest from Hamburg and around the world enables us to present a tightly packed, varied and exciting programme that can very much hold its own with the magnificent opening months.’

Over the past few months, there has been a veritable run on Elbphilharmonie tickets. In total, some 850,000 tickets will be issued for the new season at the Concert Hall. During the course of the season, more concerts will be added, causing the number of tickets available to increase further. Sales for concerts in the 2017/18 season will begin at 6 p.m. on 12 June via the Elbphilharmonie online shop. In order to give as many people as possible a chance to obtain tickets, a limit of four tickets per concert and no more than ten per order will apply. Furthermore, special pre-sale conditions will apply initially to five selected concerts: ticket requests for these concerts can be submitted by 1 July 2017 at www.elbphilharmonie.de or in person/by post to the pre-sale locations of the Philharmonic Concert Hall. If demand exceeds the number of seats available, the tickets will be allocated at random from all orders submitted. The time at which the order is placed is not relevant. The ticket buyers will be informed and will then have ten days to complete the purchase process. A maximum of four tickets can be ordered per concert.

More information and details of the programme for the 2017/18 season can be found online at https://www.elbphilharmonie.de/en/.

Hamburg on Tour in London
Exporting the very best Hamburg has to offer, Hamburg on Tour is coming to London on October 20th and 21st 2017 and will present the cultural splendour of the Northern German metropolis at The Boiler House venue in London’s Brick Lane. Hamburg on Tour presents the ‘Music and Festival Region Hamburg’ with the Elbphilharmonie Hamburg and a full taste-maker programme of music, including top bands and DJ’s, traditional and modern fayre, interactive tours of the city by a cinema experience and 360 degree VR technology, Beatles St Pauli district music tours as well as a market street and a festival garden with craft beer tasting. Visitors can enjoy free entry from 2-11 pm each day and the chance to win prizes including a holiday to the city. Further information on www.hamburgontour.com

Elbphilharmonie

Elbe Philharmonic Concert Hall, HafenCity
2007-12
Design: Herzog and de Meuron

News Update
This radical building by architects Herzog and de Meuron was topped out on 27 May

Approx. Cost : 323m Euros

New music hall on top of 17th century warehouse building

Elbe Philharmonic Concert Hall – English text

German text:

Die Elbphilharmonie Hamburg
– ab 2012 eines der weltbesten Konzerthäuser

Auf dem traditionsreichen Kaispeicher A wird nach Plänen der Schweizer Architekten Herzog & de Meuron ein spektakuläres Konzerthaus mit faszinierender Glasfassade gebaut – die Elbphilharmonie als neues architektonisches und musikalisches Wahrzeichen der Hansestadt wird einzigartige Konzerterlebnisse ermöglichen.

Elbphilharmonie proposed building – views by Herzog and de Meuron:
Die Elbphilharmonie Hamburg Die Elbphilharmonie Elbphilharmonie
images © Herzog & de Meuron

Das Weinberg-Prinzip: der Große Saal
Mit seinen ca. 2150 Plätzen bildet der Große Konzertsaal das Herzstück der Elbphilharmonie. Wie Weinterrassen sind die Publikumsebenen rund um das Podium angeordnet. Orchester und Dirigent befinden sich mitten im Raum, die Ränge sind unregelmäßig ineinander verwoben und bilden einen steilen Zuschauerkessel, der allen Besuchern hervorragende Sicht- und Hörverhältnisse bietet. In der Wirkung erinnert der Große Saal an eine Mischung aus Berliner Philharmonie und Mailänder Scala. Architektonisch beeindruckend ist auch der Reflektor an der spitz nach oben zulaufenden Saaldecke. Er sorgt für die herausragende Akustik und beherbergt gleichzeitig einen Teil der Licht- und Bühnentechnik. Das akustische Konzept wurde von Yasuhisa Toyota von Nagata Acustics entwickelt und anhand eines detailgetreu im Maßstab 1:10 gebauten Saalmodells messtechnisch überprüft.

Eine Orgel aus Bonn
Eine viermanualige Orgel mit 65 Registern vervollständigt den Großen Konzertsaal der Elbphilharmonie. Ein Fernwerk mit weiteren Registern ist im Reflektor über der Bühne vorgesehen. Die Klangqualität soll insbesondere dem Repertoire ab dem 19. Jahrhundert, aber auch den Bedürfnissen zeitgenössischer Musik entsprechen. Die traditionsreiche Werkstatt Johannes Klais Orgelbau aus Bonn wird die Orgel bauen.

Kleiner Saal als „Schuhbox”
Neben dem Großen Saal gibt es einen Kammermusiksaal und eine kleine Studiobühne. Im Gegensatz zum Großen Saal folgt der Kleine Musiksaal dem klassischen Konzept der „Schuhbox”. Mit seiner flexiblen Podesttechnik und der Bestuhlung für bis zu 550 Besucher ist er nicht nur für Kammermusik geeignet, sondern erlaubt zahlreiche weitere Nutzungen. Der Dritte Saal für 170 Besucher befindet sich im Inneren des Kaispeichers.

Elbphilharmonie proposed building – views by Herzog and de Meuron:
Die Elbphilharmonie Hamburg Die Elbphilharmonie Hamburg Die Elbphilharmonie Hamburg
images © Herzog & de Meuron

NDR stellt Residenzorchester
Insgesamt werden nach Fertigstellung der Elbphilharmonie pro Jahr ca. 650 Konzerte in den Sälen von Elbphilharmonie und Laeiszhalle stattfinden, von denen rund 220 von der HamburgMusik gGmbH veranstaltet werden. Der Großteil der Konzerte wird von Hamburger Orchestern, Chören und Ensembles bestritten, während private Veranstalter für internationale Glanzpunkte im Programm sorgen.

Das „Hausorchester” der Elbphilharmonie wird das NDR Sinfonieorchester unter dem designierten Chefdirigenten Thomas Hengelbrock sein, das im Rahmen eines Kooperationsvertrages zwischen dem NDR und der Freien und Hansestadt Hamburg den Status des Residenzorchesters erhält. Die Philharmoniker Hamburg, deren Hauptaufgabe weiterhin die Bespielung der Staatsoper sein wird, werden ihre philharmonischen Konzerte zu gleichen Teilen in Elbphilharmonie und Laeiszhalle durchführen. Die Hamburger Symphoniker unter ihrem neuen Chefdirigenten Jeffrey Tate werden in Zukunft als Residenzorchester die erste Geige in der Laeiszhalle spielen. Das in der Laeiszhalle beheimatete Ensemble Resonanz wird im kleinen Saal der Elbphilharmonie eine neue Heimat finden.

Das musikalische Programm wird die gesamte Bandbreite der klassischen Musik abdecken – von der Renaissance bis zur zeitgenössischen Musik, vom Solorecital und der Kammermusik bis zum großen Chor- und Orchesterkonzert. Die stilistische Bandbreite reicht zudem über die Klassik hinaus bis zum Jazz, zur Weltmusik und zum gehobenen Pop. Die Struktur der Kartenpreise wird allen Einkommensschichten den Besuch der Elbphilharmonie ermöglichen. Die teuren Sitzplätze werden die günstigen mitfinanzieren, so dass Karten ab 10 bis 15 Euro
angeboten werden können.

“Planet Elbphilharmonie”
Neben den Konzertsälen sind in die Elbphilharmonie ein Hotel mit 250 Zimmern und 43 Eigentumswohnungen integriert. Der Kaispeicher selbst, in dem bis in die neunziger Jahre u.a. Kakao gelagert wurde, beinhaltet neben Proben- und Lagerräumen einen musikpädagogischen Bereich mit dem „Klingenden Museum”, eine ausgedehnte Gastronomie, ein Parkhaus sowie den Wellness- und Kongressbereich des Hotels. Zwischen dem Kaispeicher und dem Neubau befindet sich auf 37 Metern Höhe ein öffentlicher Raum – die Plaza. Von hier aus erschließen sich die verschiedenen Nutzungsbereiche und dem Besucher wird ein einmaliger Blick über ganz Hamburg geboten. Die Elbphilharmonie ist eine echte Bürgerphilharmonie. Schon jetzt wurden insgesamt 68 Millionen an Stiftungsgeldern gesammelt.

Laeiszhalle – Musikhalle Hamburg
Laeiszhalle
photo : Torsten Hemke
Musikhalle Hamburg

Herzog & de Meuron

Elbphilharmonie in Hamburg


To see all listed projects on a single map please follow this link.




Hamburg Architecture

Hamburg Architecture Designs – chronological list

German Architecture

Featured Herzog de Meuron Buildings

Tate Modern Extension
Tate Modern London Extension
image © Herzog & de Meuron

Birds Nest Beijing
Birds Nest Beijing
photo © Arup_Ben McMillan

Forum Barcelona
Barcelona Forum building
image © Adrian Welch

Tate Modern Building
Tate Modern
picture © Adrian Welch

Prada Store Tokyo
Prada Store Tokyo
picture © James Whitaker 2009 www.WhitakerStudio.co.uk





Website : Elbphilharmonie

Hamburg Headquarters

German Architects

Hamburg Architects

Buildings / photos for the Elbphilharmonie Hamburg Architecture page welcome

Elbphilharmonie Hamburg Building

Website: Hamburg Germany